Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Miguel de Cervantes Saavedra

Cervantes Saavedra, Miguel de

Miguel de Cervantes Saavedra

Geboren am 29.09.1547 in Alcalá de Henares, gestorben am 23.04.1616 in Madrid.

Miguel de Cervantes Saavedra wird 1547 in Alcalá de Henares als viertes von sieben Kindern einer verarmten Adelsfamilie (Hidalgo) geboren. Sein Vater war vermutlich Arzt und lebte mit seiner Familie in verschiedenen Städten (Valladolid, Córdoba, Sevilla, Madrid). Cervantes studiert in Salamanca und Madrid Theologie und fällt schon in seiner Jugend durch seine außerordentliche literarische Begabung auf. 1569 geht er als Kammerdiener mit dem Kardinal Giulio Acquaviva nach Rom, vermutlich nicht zuletzt, weil gegen ihn wegen der Verletzung eines Gegners im Duell ein königlicher Haftbefehl erlassen wird, in dem der Verlust der rechten Hand und zehnjährige Verbannung, also sehr schwere Strafen, angedroht werden.

Im Alter von 22 Jahren verpflichtet er sich als Soldat im spanischen Heer und nimmt an der Seeschlacht von Lepanto (1571) teil, in der Juan de Austria gegen die Türken unter Selim II. kämpfte. Er trägt eine schwere Verwundung an der linken Hand davon, die ihm den Namen »el manco/Der Einarmige« einbringt. Dennoch nimmt er an weiteren Kriegszügen teil.

Zusammen mit seinem Bruder Rodrigo wird er 1575 auf der Rückreise nach Spanien von Piraten gefangen genommen und nach Algerien verschleppt. Wiederholt versucht er trotz Ketten, Mißhandlungen und schweren Strafen zu flüchten. Er muß fünf Jahre in Gefangenschaft leben; das Lösegeld, das für ihn gefordert wird, war sehr hoch angesetzt und die Familie konnte das Geld nicht aufbringen. Durch Zahlung einer hohen Summe unter Vermittlung des Trinitarierordens kommt er schließlich frei und kehrt nach Spanien zurück. Er bekommt bei seiner Rückkehr kein Entgelt für seine Dienste und Opfer.

Sein Wunsch, vom Schreiben von Theaterstücken leben zu können, erfüllt sich nicht und so verdingt er sich von 1580 bis 1583 wieder als Soldat, unter anderem bei dem König von Portugal. Im Jahre 1584 erscheint sein erster Roman in Prosa, »La primera parte de la Galatea«, ein Schäferroman, der dem damaligen Zeitgeschmack entspricht.

Mit 37 Jahren heiratet er, aber seine Ehe wird nicht glücklich. Er wird Agent, Kaufmann und gewinnt schließlich in Sevilla einen Beamtenposten als Aufkäufer und Lieferant für die spanische Kriegsflotte, die Armada. Nach mißlungenen Geschäften landet er 1597/98 und 1602 in Schuldhaft, während der er an seinem großen Roman Don Quijote zu schreiben beginnt. 1604 geht er nach Valladolid, wo er sich schuldlos in einen Mordprozeß verwickelt sieht. Nach dem Beweis seiner Unschuld kehrt er nach Madrid zurück und veröffentlicht 1605 den ersten Band des Don Quijote. Cervantes erreicht schnell öffentliche Berühmtheit, aber der Gewinn aus seinem Werk bleibt in den Händen des Verlegers und der Nachdrucker. In Einsamkeit und Armut entwickelt er eine große literarische Aktivität und veröffentlicht 1615 den zweiten Band des Don Quijote.

Miguel de Cervantes Saavedra stirbt 1616 in Madrid.


Werke u. a.

  • El trato de Argel (Das Treiben in Algier)
  • La primera parte de la Galatea
  • El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha. (Don Quijote, erstes Buch)
  • Novelas ejemplares (Exemplarische Novellen)
  • Ocho comedias y ocbo entremeses nuevos, nunca representados (Kommödienband)
  • Segunda parte del ingenioso caballero Don Quixote de la Mancha (Don Quijote, zweites Buch)
  • Trabajos de Persiles y Sigismunda (Die Mühen und Leiden des Persilts und der Sigismunda)

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden








TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.