Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Heinrich Wölfflin

Wölfflin, Heinrich

Heinrich Wölfflin

Geboren am 21. Juni 1864 in Winterthur; gestorben am 19. Juli 1945 in Zürich.

Der Sohn eines Lateinprofessors wuchs in Erlangen und München auf und studierte Philosophie in Basel und Berlin, dann auch Kunstgeschichte in München, wo er promovierte. Nach weiteren Studien u. a. in Berlin und Rom und der Habilitation 1888 wurde er 1893 Professor für Kunstgeschichte in Basel. 1901 erhielt er einen Ruf nach Berlin, 1912 nach München; 1924-34 unterrichtete er an der Universität Zürich.

Quelle: Killy Literaturlexikon; Wikipedia


Werke u.a.

  • 1891 Die Jugendwerke des Michelangelo
  • 1899 Die klassische Kunst. Eine Einführung in die italienische Renaissance
  • 1905 Die Kunst Albrecht Dürers
  • 1915 Kusntgeschichtliche Grundbegriffe. Das Problem der Stilentwicklung in der neueren Kunst
  • 1921 Das Erklären von Kunstwerken
  • 1931 Italien und das deutsche Formgefühl

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden









TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.