Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Eduard Engel

Engel, Eduard .

Eduard Engel

Eduard Engel wurde am 12. November 1851 in Stolp geboren und starb am 23. November 1938 in Bronim bei Potsdam. Er war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler und Schriftsteller.

Nach dem Studium der Indogermanistik und Philologie in Berlin promovierte er 1874 in Rostock. Engel gab Bücher zur französischen, englischen und nordamerikanischen Literatur heraus und war mit seinen wohlwollenden Kritiken ein Förderer von Schriftstellern wie Émile Zola, Edgar Allan Poe und Theodor Fontane. Seine 1906 erschienene Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart erlebte achtunddreißig Auflagen. Er verfaßte auch eine Reihe von Novellen und befaßte sich mit geschichtlichen und politischen Themen.

Kämpferisch und zum Teil polemisch setzte er sich für ein fremdwortfreies Deutsch ein. Weil Engel jüdischer Herkunft war, durften seine Werke nach 1933 nicht mehr gedruckt werden und seine Professorenpension wurde gestrichen. Angewiesen auf die finanzielle Unterstützung von Freunden starb er verarmt 1938.


Werke u.a.

  • 1875 Italienische Liebeslieder
  • 1883 Geschichte der englischen Literatur und der Literatur Nordamerikas
  • 1884 Psychologie der französischen Literatur
  • 1906 Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart
  • 1911 Deutsche Stilkunst
  • 1916 Sprich Deutsch!
  • 1918 Gutes Deutsch
  • 1928 Was bleibt? Die Weltliteratur
  • 1929 Menschen und Dinge - Aus einem Leben

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden









TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.