Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Anatole France

France, Anatole

Anatole France

Geboren am 16. 4. 1844 in Paris, gestorben am 12. 10. 1924 in Saint-Cyr-sur-Loire bei Tours.

Sein richtiger Name ist Jaques-Anatole Franois Thibault. Er war Sohn eines Buchhndlers und Antiquars. Er besuchte die Schule in Paris, arbeitete als Lektor und spter 10 Jahre als Bibliothekar. Seine erste Ehe (1877) wurde 1892 geschieden. 1896 wurde er Mitglied der Acadmie Franaise. Anatole France erhielt 1921 den Nobelpreis fr Literatur. Seine Bcher wurden 1922 auf den Index der katholischen Kirche gesetzt.


Werke u.a.

  • 1881 Le crime de Sylvestre Bonnard (Professor Bonnards Schuld)
  • 1890 Thas (Roman)
  • 1893 La rtisserie de la Reine Pdauque (Die Bratkche der Knigin Gnsefu)
  • 1983 Les opinions de Jrme Coignard (dt: Ntzliche und erbauliche Meinungen des Herrn Abb Jrme Coignard) (Aphorismen)
  • 1895 Le Jardin d'picure (Der Garten des Epikur)
  • 1901 L'affaire Crainquebille (Crainquebille) (Novellen)
  • 1908 L'le des pingouins (Die Insel der Pinguine) (Roman)
  • 1912 Les dieux ont soif (dt: Die Gtter drsten) (Roman)
  • 1914 La rvolte des anges (Aufruhr der Engel)

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden









TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.