Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle

Andreas Gryphius

Geboren am 2.10.1616 in Glogau, Schlesien; gestorben 16.7.1664 in Glogau. Sohn eines evangelischen Archidiakons. Eigentlicher Name: Greif. Schwere Kindheit während des Dreißigjährigen Krieges. 1631 Gymnasium Görlitz, 1632 Fraustadt, 1634 Danzig. 1638 Sprachenstudium in Leyden (Gryphius beherrschte ca. 10 Sprachen). 1644 Reisen nach Den Haag, Paris, Marseille, Florenz, Rom, Venedig und Straßburg. Ab 1647 in Fraustadt.

Dichter des deutschen Barock; Verfasser von Dramen, Trauer- und Lustspielen. Ebenso großer Lyriker. Geprägt von tiefem Pessimismus. In den geistlichen Liedern Niederschlag seiner leidgeprüften Zeit.


Werke u.a.

  • 1639 Son- und Feyrtags-Sonnete
  • 1650 Teutsche Reim-Gedichte
  • 1650 Leo Armenius
  • 1657 Deutscher Gedichte Erster Theil
  • 1657 Cardenio und Celinde
  • 1657 Catharina von Georgien
  • 1657 Carolus Stuardus
  • 1658 Absurda Comica oder Herr Peter Squentz
  • 1659 Papinian
  • 1661 Verlibtes Gespenste & Die gelibte Dornrose
  • 1663 Horribilicribrifax Teutsch